Pasha Uhrenkollektion von Cartier

Die Firma Cartier ist schon seit ihrer Gründung im Jahr 1847, als ein exklusiver Hersteller von Uhren und Schmuck bekannt, der vor allem eine exklusive Qualität und ein ansprechendes Design bietet. Die lange Erfahrung des Unternehmens sorgt dafür, dass immer wieder neue und verbesserte Uhrenmodelle, sowohl für Herren wie auch für Damen, auf den Markt kommen. So auch die Uhrenkollektion Pasha, die sich durch ihr luxuriöses Design auszeichnet.
Hierbei gibt es von der Pasha Uhrenkollektion einige besonders bekannte Modelle, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Hierzu gehören: die Cartier Pasha C, die Cartier Pasha Mastertimer Moon, die Cartier Pasha Seatimer, der Cartier Pasha Chronograph und die Cartier Pasha Automatik Stahl

Die Pasha Kollektion von Cartier und ihre Merkmale

Die vielen verschiedenen Uhren der Pasha Kollektion fallen vor allem durch ihr außergewöhnliches Design auf. Dieses bietet ein großes rundes Uhrengehäuse und ein relativ schmales Armband. Diese beiden sind über einen Halter befestigt, der nochmals größer als das Uhrengehäuse an sich ist. Dabei besteht das Gehäuse aus Stahl oder auch aus Gold, wobei beide Materialien sowohl luxuriös wie auch stabil sind und eine lange Lebensdauer ermöglichen, selbst wenn man das Produkt täglich tragen sollte. Zudem sind einige der Gehäuse mit Edelsteinen besetzt, die das ganze Produkt noch exklusiver machen. Dies gilt sowohl bei Männer- wie auch bei Damenuhren der Kollektion. Das Armband der Uhren besteht entweder aus hochwertigem Leder oder aber aus Edelstahl. Wobei besonders das Lederband einen hohen Tragekomfort ermöglicht, selbst wenn man die Uhr den ganzen Tag an seinem Handgelenk tragen sollte. Außerdem ist es bei dem Band aus Leder und der dazugehörigen Metallschließe einfach, die Uhr auf seinen Größe des Handgelenks einzustellen. Der Modellklassiker Pasha von Cartier ist die erste wasserdichte Uhr die 1932 von Louis Cartier gefertigt wurde.
Einweiteres sehr wichtiges Merkmal der Pasha Uhren ist das Uhrenwerk, das automatisch aufgezogen wird. Hierfür verwendet die Uhr die Bewegung, die beim Tragen entsteht, und leitet diese auf einen Rotor, der dadurch die Feder der Uhr immer wieder von neuem spannt. Wenn man das Produkt von Cartier für eine längere Zeit nicht tragen oder bewegen sollte, läuft dieser Mechanismus nach circa 30 bis 50 Stunden aus, so dass man die Uhr dann selber von Hand ausziehen muss, was aber über die Krone an der Seite, einfach möglich ist. Zum Schluss ist noch eine Besonderheit der Uhren aus der Pasha Kollektion, dass diese ein leicht übersichtliches Ziffernblatt bieten, das durch kratzfestes Saphirglas geschützt ist. Hier kann man nicht nur die Zeit ablesen, sondern auch das Datum oder einen Chronographen mit einer Hundertstel-Sekundenanzeige nutzen. Diese Anzeigen können sich selbstverständlich je nach Modell der Kollektion verändern oder sogar nicht vorhanden sein.

Dieser Beitrag wurde unter Cartier abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.