Nomos Club

Die Nomos Uhr mit der Modellbezeichnung Club ist seit 2006 auf dem Markt. Es handelt sich der Tradition der Firma folgend um eine Uhr mit Handaufzug und vielen feinuhrmacherischen Details.
Das Grundmodell ist in zwei Varianten erhältlich. Mit hellem, cremefarbenem Ziffernblatt und als Nomos Club Dunkel mit dunklem, Ruthenium beschichteten Ziffernblatt. Die Zeiger der hellen Uhr sind innen rot mit schwarzer Umrandung. Die Uhr ist ausgestattet mit dem traditionellen Uhrwerk Nomos Alpha, ihr Gehäuse ist aus Edelstahl, die Krone hat den Durchmesser 35mm und hie Höhe von 6,6mm. von oben geht der Blick auf ein gewölbtes Saphirglas. Da der Stahlboden eingeschraubt ist, ist die Uhr bis 10 ATM wasserdicht.
Angezeigt werden Stunde, Minute und Sekunde, wobei letzteres Zifferblatt klein ist und bei der „6“ liegt. Die Nomos Club hat ein braunes Horween Shell Cordovan Armband mit Stahlschließe, auf die das Nomos Logo geprägt ist.

Die Nomos Club Automatik

Ist die handaufgezogene Uhr seit 2006 auf dem Markt, so wurde der Nomos Club 2008 ein Automatikmodell zur Seite gestellt. Im sonstigen Design der Farben und Ausstattungen ändert sich nichts gegen über dem ursprünglichen Club Modell. Zur Wahl stehen hier wahlweise ein Saphirglasboden und ein schwarzes Armband zur Verfügung, ohne die Uhr allerdings weniger wasserfest zu machen. Die Krone wird allerdings mit 40mm und einer Höhe von 9,73mm größer. Die Nomos Club Automatik ist nicht wasserdicht.
Noch größer wird sie bei der Automatik Uhr mit Datumsanzeige (Durchmesser 41,5mm, Höhe 9.78mm). Diese Uhr trägt die Bezeichnung für das wer „Zeta“. Auch das Zifferblatt ist geringfügig modifiziert.
Es hat eine umlaufende Minutenskala in Rot bei hellem Ziffernblatt und zeigt die Ziffern 12, 2,4,8,10 in arabischen Zahlen.
Wie auch beim Grundmodell Nomos T1 ist das Modell mit Handaufzug auch mit Datum als Modell Club Datum oder mit dunklem Ziffernblatt als Modell Club Dunkel erhältlich. Die Uhrwerke entsprechen dem Modell Alpha. Erhältlich sind diese beiden Modelle seit den Jahren 2008 und 2007.
Grundsätzlich ist zu bemerken, dass selbstverständlich die Kronen generell bei Modell mit Handaufzug kleiner und wie eingangs beschrieben ausfallen, bei den Automatikversionen und mehr noch bei der Version Automatik mit Datum aber funktionsbedingt größer.

Nomos Club Limited Editionen

Besonders auffällig sind die Nomos Club Limited Editionen die es aus den Jahren 2008 (Brigitte, mit der Farbe Türkis zur Detailgestaltung, wie der im 10 Minutentakt arabisch umlaufenden Minutenziffern oder der türkisfarbigen Einlage an den Zeigern). Sie trägt den Namen, weil sie für die Zeitschrift „Brigitte“ hergestellt wurde. Aus dem Jahr 2010 besteht die im Rahmen der Serie „Wempe 100“ entstandene Limited Edition NOMOS Club Hans (Limitierung auf 100 Stück), ein fröhliches in drei Farben gehaltenes Modell (Blau, Weiß, Rot). Blau ist das Ziffernblatt, Weiß das kleine Feld des Sekundenzeigers und Rot sind die Zeigereinlagen beim Stunden- und Minutenzeiger, sowie die umlaufenden Minuten Ziffern im arabischen Stil, die alle 10 Minuten eingetragen sind.
Ebenfalls aus dem Jahr 2010 stammt das Modell Hanseat mit einem Epsilon Uhrwerk (nur dadurch unterscheidet sie sich von Hans. Auch diese Uhr wurde auf eine Stückzahl von 100 limitiert. Alle optischen Ausführungsdetails entsprechen denen von dem Modell Hans.

Erstaunlich ist der Zusammenhang mit der „Wempe100“ Serie, die damit als limitierte Edition eine Fortsetzung in der Baureihe Nomos Vinyl findet. Basis ist das Alpha Werk, die Wasserdichte reicht mit 3 ATM bis zu 15m. Die genaue Typbezeichnung dieser im Vergleich altmodisch anmutenden Uhr lautet sogar Wempe100 Tangente Vinyl. Die Zusammenarbeit mit dem Namen NOMOS zieht die Käufer in Scharen an. Die Ausstattung mit Stunden- Minuten und kleinem roten Sekundenzeiger und einem Ziffernblatt (galvanisch geschwärzt mit Rillen) mit arabischen Ziffern alle zwei Stunden (12, 2,4,6,8,10).
Da Tangente das berühmteste handaufgezogene Uhrwerk der Firma NOMOS ist, muss man sich über den rasanten Absatz dieser Sonderedition nicht wundern.

Dieser Beitrag wurde unter Nomos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.