Rolex Submariner

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex ist bekannt für ihre einzigartigen und luxuriösen Modelle. Doch viele dieser Uhren sind extra auf spezielle Zwecke hin entwickelt worden. So auch das Modell „Submariner“. Wie der Name bereits verlauten lässt, eignet sich diese Uhr zum Tauchen. Dennoch ist sie stilvoll und elegant, womit ihr zu Recht der Ruf als Luxusuhr zusteht.

Modellgeschichte der Rolex Submariner

Im Jahre 1953 wurde das Modell Submariner nach vielen Experimenten auf den Markt gebracht. Rolex hatte somit die erste Armbanduhr für Taucher zu bieten. Jedoch wurde die Wasserdichtigkeit zunächst nur für 10 atm garantiert, und damit war die Uhr für lediglich 90 Meter druckdicht. Diese Eigenschaft wurde jedoch im Laufe der Jahre erheblich verbessert. Gehäuse und Lünette wurde verstärkt, die Krone mit einem Kronenschutz versehen. In den 60er und 70er Jahren wurde das Modell außerdem mit Plexiglas verkauft. Mittlerweile wird jedoch das bruch- und kratzsichere Saphirglas verwendet. Wirklich bekannt wurde die Submariner, als Sean Connery sie in den James Bond Filmen trug. So wurde diese Uhr zu einem Symbol für Prestige und Zuverlässigkeit.

Die Submariner heute

Auch heute wird die Rolex Submariner ständig weiter entwickelt. Die meisten Modelle werden mit Datumsanzeige verkauft („Submariner Date“), jedoch ist die Uhr auch ohne dieses Extra erhältlich. Die Rolex Submariner Date ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich, wie beispielsweise die Stahl/Gold Ausführung, oder auch das grüne Jubiläumsmodell. Das robuste Werk besitzt ein extrem präzises Chronometer. Das Oyster-Gehäuse ist bis zu 300 Meter Tauchtiefe wasserdicht. Da es sich um eine Taucheruhr handelt, ist die Lünette entsprechend zum Einstellen der Tauchzeit gegen den Uhrzeigersinn drehbar. Das edle Ziffernblatt ist hochglänzend schwarz, während die Indexe in Weißgold gefasst sind. Die Datumsanzeige befindet sich auf der 3-Uhr Position; an dieser Stelle ist für die Lesbarkeit in das Saphirglas eine Datumslupe integriert. Alle Indexe sind mit Superluminova beschichtet und lassen sich so auch im Dunkeln problemlos entziffern. Selbiges gilt auch den Minuten- und Stundenzeiger. Letzterer ist mit den für Rolex typischen „Mercedes-Stern“ versehen. Das Armband der Submariner ist aus Oyster-Stahlband gefertigt und besitzt eine Kastenschließe mit Fliplock-Sicherung. Zusätzlich lässt sich im Inneren der Schließe eine ausklappbare Tauchverlängerung finden. Bei dem neuen Modell ist diese Verlängerung deutlich besser verankert, als es bei älteren Modellen der Fall war.

Andere Taucheruhren von Rolex

Auch wenn die Submariner nach wie vor die beliebteste Taucheruhr von Rolex ist, wurden mittlerweile von dem Unternehmen Weiterentwicklungen auf den Markt gebracht. Dies sind die Modelle „Sea-Dweller“ und seit 2008 auch „Sea-Dweller Deepsea“. Diese Version ist bis zu 3.900 Meter immer noch wasserdicht und ist zusätzlich mit einem Gasüberdruckventil ausgestattet. Dies ist für den professionellen Taucher deshalb erforderlich, weil in Tauchglocken oder auch Tauchstationen die Luft mit Helium angereichert wird. Dieses dringt durch die Dichtungen der Armbanduhr ein und überzeugt dort einen Überdruck. Dank des Ventils kann jedoch für Ausgleich gesorgt werden. Die Sea-Dweller Modelle sind um einiges robuster, wenn es um das Tauchen geht. Dennoch bleibt die Submariner für viele das beliebtere Modell. Die hohe Verarbeitungsqualität, die stabile Bauweise, die gute Lesbarkeit und natürlich auch die Funktionstüchtigkeit legen einen Maßstab vor, bei dem andere Hersteller nur schwer mithalten können.

Dieser Beitrag wurde unter Rolex abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.